Eike-von-Repgow-Stipendium 2013 vergeben

Eike-von-Repgow-Stipendium 2013 für Christian Marlow

Eike-von-Repgow-Stipendium 2013 für Christian Marlow, Foto: Stefan Berger / OvGU

Im Rahmen des Festaktes zum 20jährigen Bestehens der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg wurde an den Historiker Christian Marlow das Eike-von-Repgow-Stipendium vergeben. Das von der Landeshauptstadt Magdeburg und der Universität getragene Stipendium wird wie der Eike-von-Repgow-Preis zweijährlich verliehen und ist mit 5.000 € dotiert. Es soll junge Wissenschaftler unterstützen, weitere Forschungsvorhaben zur europäischen Geschichte realisieren zu können.

Christian Marlow absolvierte an der Magdeburger Universität ein Bachelor- und Master-Studium und schloss es im Jahr 2012 mit einer Masterarbeit über „Ottonisch-slawische Kontakte im 10. Jahrhundert“ ab. Bereits während seines Studiums setzte der 28jährige einen Schwerpunkt auf die mittelalterliche Geschichte und die Historie seiner Heimatstadt Quedlinburg. Dies schlägt sich nun auch im angestrebten Dissertationsvorhaben nieder, das der Preisträger und Prof. Dr. Stephan Freund, Inhaber des Lehrstuhl für Geschichte des Mittelalters an der OvGU, vorbereiten.

OVGU-Lehrpreis 2013 für Bjoern Bergold, Marija Stanisavljevic, Yvonne Kalinna

OVGU-Lehrpreis 2013 für Bjoern Bergold, Marija Stanisavljevic, Yvonne Kalinna, Foto: Stefan Berger / OvGU

Das Institut für Geschichte durfte sich damit bereits das zweite Mal über einen Eike-von-Repgow-Stipendiaten aus den Reihen der hiesigen Mittelalterhistoriker freuen. Im Jahr 2009 erhielt Christian Warnke, heute Mitarbeiter am Institut für Geschichte, ebenfalls das Stipendium. Grund zur Freude hatte das zuletzt durch die Kürzungsdiskussionen im Land in Bedrängnis geratene Institut bereits, als wenige Wochen zuvor die wissenschaftlichen Mitarbeiter Yvonne Kalinna und Björn Bergold mit dem Universtitätslehrpreis für das Seminar „Auf der Suche nach dem authentischen Erlebnis? – Gedenkstättenarbeit auf dem Prüfstand“ ausgezeichnet wurden.

Links

Über den Autor

Michael Anders

wurde in Wolmirstedt geboren und lebt seit 1999 in Magdeburg. Er studierte Geschichte und Politikwissenschaft an der Otto-von-Guericke-Universität mit dem Schwerpunkt ‘Geschichte des Mittelalters’. Seit 2011 ist er Stipendiat der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit und arbeitet an seinem Dissertationsprojekt zur mittelalterlichen Geschichte der Juden im Erzbistum Magdeburg und dem Bistum Halberstadt. Micha bloggt unter anderem auf parthenopolis.de zur Magdeburger Geschichte.